Anhand der nachtodlichen Erinnerung eines „andersartigen“ Mannes beschreibt ORGIE das Dilemma von Menschen, die nicht den Normvorstellungen einer Gesellschaft entsprechen. Da mit steigendem politischen Rechtsruck der vergangenen Jahre die Verschärfung von normativen Regeln einhergeht, erweckt es den Eindruck, das Stück prophezeie uns die nahe Zukunft. Abgesehen davon ist Pasolinis hochpoetische, erotische und tiefgründige Beschreibung eines sadomasochistischen Paares und ihrer Leidenschaft in dem inflationären und immer seichteren Diskurs über Sexualität ein seltener Genuss.

Letztes Update am 02.05.2017

Bildergalerie

  • ORGIE

Kontakt

Theater Nestroyhof Hamakom

Nestroyplatz 1
1020 Wien